Leonberger Reiterspiele

Die traditionellen Leonberger Reiterspiele finden dieses Jahr vom 8. bis 10. September im Reiterzentrum Tilgshäusle statt. Die Reiterinnen und Reiter, die aus ganz Baden-Württemberg anreisen, messen sich in diversen Dressur- und Springprüfungen bis in die schwere Klasse.

Dabei finden die Reiterspiele jedes Jahr überregional starken Anklang unter den Reitern im Ländle. Bis zu 27 Prüfungen werden am Turnierwochenende auf verschiedenen Prüfungsplätzen durchgeführt.

Das sportliche Highlight ist traditionell der Große Preis am Sonntagnachmittag auf dem Springplatz. „Diese Springprüfung der Klasse S** wird von den Reiterinnen und Reitern sehr gut angenommen“ informiert Dieter Berg, 1. Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Leonberg. „Genau wie der Prix St.Georges auf dem Dressurplatz am Sonntag“.

Als weiteren Höhepunkt können die 52. Reiterspiele das Finale des Landesjugendcup in Dressur und Springen der Klassen A und L vorweisen. Am Samstag- und Sonntagnachmittag bestreiten jeweils die 20 besten Nachwuchsreiter und -reiterinnen der Altersklassen bis 14 und bis 16 Jahren aus ganz Baden-Württemberg das Finale. 

Die Leonberger Reiter selbst greifen in zahlreichen Prüfungen in den Kampf um die Plätze ein. Die Prüfungen der Reiterspiele finden täglich von 7:00 bis ca. 18:00 Uhr statt und laufen parallel auf den Dressur- und Springplätzen des Vereins. Der Leonberger Reit- und Fahrverein rechnet mit bis zu 5.000 Turnierbesuchern, für deren leibliches Wohl an allen drei Tagen im großen Festzelt und an Imbisswagen bestens gesorgt ist. Für Familien mit Kindern gibt es am Sonntagnachmittag kostenloses Ponyreiten und am Samstagabend feiern Zuschauer und Reiter gemeinsam die große Turnierparty im Festzelt.

Schon vor der Neugründung des RFV Leonberg im Jahr 1958 gab es in Leonberg kleinere Turniere. Unter dem Vorsitzenden Hugo Burkhardt erhielt das Turnier 1965 den Namen „Reiterspiele“.

Die ersten Reiterspiele wurden im städtischen Reiterstadion an der Fichtestraße durchgeführt. Nach dem Bau des Reiterzentrums wurden die Reiterspiele auf der neuen Vereinsanlage Am Tilgshäusle verlegt. Kontinuierlich wurde das Niveau des Turniers verbessert und seit der Jahrtausendwende gibt es Prüfungen der schweren Klasse (S) im Springen und in der Dressur. Seit 5 Jahren gibt es im Springen eine S**-Prüfung.

Dieses Jahr wird außerdem zum ersten Mal „ClipMyHorse“ TV live – für alle Springbegeisterten – vom Springplatz aus senden.

Alle Besucher, ob Reiter oder Nichtreiter, sind herzlich willkommen!

 

Weitere Informationen zu den 52. Reiterspielen 2017

direkt auf FN Neon:

Aktuelle Informationen

Bilder

Bilder der 51. Leonberger Reiterspiele

Weitere Bilder finden Sie in unserem Archiv

Hauptsponsoren